top of page

Die Grundausstattung

Was ein Imker für seine Arbeit braucht

Die Schutzkleidung

Nicht nur gegen Bienenstiche beim Imkern bietet Schutzkleidung einen Vorteil, sondern auch deine eigentliche Kleidung bleibt bei den klebrigen Arbeiten mit den Bienen sauber.

Honigbienen Leben nicht nur mit dem Honig zusammen, der in Bienenwachs gut verstaut ist, sondern auch für Hygiene wird im Volk mit dem klebrigen Propolis gearbeitet.

Gerade wenn du und deine Bienen sich kennenlernen, gibt dir eine Schutzkleidung ebenfalls Sicherheit im Umgang mit den wirklich harmlosen Bienen.

ZU DEINER SCHUTZKLEIDUNG ZÄHLEN:

  • Eine Imkerjacke inkl. Kopfschleier, ein Kopfschleier allein schützt nicht vor klebriger Kleidung.

  • Handschuhe, am besten aus nicht allzu dickem Leder für mehr Gefühl beim Imkern

  • Hitzestift, kommt es doch einmal zu einem Bienenstich beim Imkern, hältst du z. B. einen Hitzestift auf die Einstichstelle. Denn Bienengift besteht aus Eiweißen, die bei Hitze keine Freude haben.

Die Schutzkleidung

Der Smoker

Honigbienen leben schon seit Millionen von Jahren in Baumhöhlen im Wald.

In der Natur heißt Rauch für die Bienen also Waldbrand und um sich vor der Hitze zu schützen, müssen die Bienen ihren Honigmagen mit Vorräten gepackt haben.

Durch den Rauch nehmen die Bienen also Honig in ihren Honigmagen auf.

Durch die Honigaufnahme stehen sie nicht unter ständigem Stress, ihren Stock verteidigen zu müssen.

Klar verursacht Rauch an sich auch Stress für die Bienen und jeder Eingriff ins Bienenvolk ebenfalls,

aber in ein Bienenvolk ohne Rauch zu schauen bedeutet häufiger den Tod für einzelne Bienen.

Stechen Bienen z. B. in deinen Anzug, dann versterben sie dadurch, denn der ganze Stachelapparat aus ihrem Hinterleib wird so heraus gerissen.

Deshalb lieber einen optimal großen Smoker verwenden, der für die Volksdurchsicht lange genug raucht.

Dann kannst du in Ruhe deine Völker durchsehen und bienenschonend Imkern.

ZUM IMKERZUBEHÖR DEINES SMOKERS WIRST DU NOCH FOLGENDES BRAUCHEN:

  • Rauchstoff, das kann z. B. eine Holzspäne-Kräutermischung sein.

  • Ein Feuerzeug, am besten ein Sturmfeuerzeug

  • Anzünder, geeignete, praktische Zündwürfel oder Zeitung

Der Smoker

Der Stockmeißel

Das am häufigsten genutzte Werkzeug von Imker:innen.

Denn die Rähmchen bzw. flexiblen Waben werden von den Bienen u.a. mit Propolis und Bienenwachs verklebt.

Mit dem Stockmeißel lassen sich alle Teile einer Bienenbehausung jedoch leicht voneinander lösen.

Der optimale Stockmeißel – in der unendlichen Auswahl – sollte leicht zu reinigen, optimal griffbereit und handlich zu bedienen sein.

Der Stockmeißel

Der Abkehrbesen

Wie du siehst, kannst du dich mit mit etwas Erfahrung auch mal ohne Handschuhe an die Bienen trauen.

Wenn du die Waben ohne Bienen aus dem Volk entnehmen möchtest, dann brauchst du unbedingt einen Abkehrbesen.

So kannst du z. B. Drohnenbrut oder Honigwaben für die Ernte leicht und ohne Bienen entnehmen.

Auch wenn du eine Brutwabe mal ganz in Ruhe betrachten möchtest, ist der Besen hilfreich.

Der Abkehrbesen
Du hast eine Frage ?

Share Your ThoughtsBe the first to write a comment.
bottom of page